Schlagwort-Archiv: Autorin

Ein einsames Kind

einsameskindWas kann ein Kind tun gegen die tiefe Traurigkeit eines Erwachsenen? Der Roman „Der Nachtregenbogen“ von Claire King erzählt aus der Sicht der fast sechsjährigen Pea von der großen Kraft von Kindern.

Pea lebt mit ihrer Mutter in einem französischen Dorf. Ihr Vater ist vor kurzem gestorben. Ihre Mutter, die aus England stammt und keine Kontakte im Dorf hat, ist hochschwanger und unendlich traurig und entkräftet.

Pea versucht, sich um sich selbst zu kümmern und auch um ihre Mutter. Sie versucht zu putzen, Frühstück zu machen und die richtigen Dinge zu sagen. Vielleicht, so hofft sie, kann der Einzelgänger Claude ihr helfen.

Hinzusehen und zu helfen ist so wichtig. Eine vierpfotige Leseempfehlung für diesen kraftvollen und inspirierenden Roman!

4 pfoten

Die Aufgabe zu Leben – Gedichte von Gioconda Belli

die-aufgabe-leben_img089_1204x1701Illustration zu dem Gedicht „Die Aufgabe zu leben“  „Oficio de vivir“

Die Gedichte von Gioconda Belli sind ein Schatz. Sie bewegen sich zwischen Sachlichkeit und überbordender Phantasie. Sie bringen Erkenntnis, Lachen und Nachdenklichkeit.

Im Peter Hammer Verlag ist nun die Gedichtsammlung „Davor, die Jugend“ in einer schönen zweisprachigen Ausgabe erschienen.

Gioconda Belli befasst sich mit Jugend und Alter, den ausfliegenden Kindern, mit Liebe Schmerz, Landschaft, Zeit und Gesellschaft. Immer wieder erfrischen Ihre Gedichte durch die Verbindung eines kritischen Blicks mit Heiterkeit und unsentimentaler Wärme. Etwa wenn Sie in ihrem Gedicht „Die Eheleute“  die Ehe als einen Kriegsschauplatz beschreibt, in dem die Liebe mal die Waffe, mal das Ziel zwischen all den Alltäglichkeiten ist. Letztlich versteht die Liebe es, sich „aus lädierten Steinen“(S.13) eine Burg zu erbauen und sie zu verteidigen. In dem Gedicht „Die Aufgabe zu Leben“ beschreibt Gioconda Belli die schöne und schwierige Aufgabe zu sein, zwischen Aufgaben des Alltags, den Gedanken an nicht oder noch nicht gelebtes und erlittenen Verwundungen.

Gioconda Belli schreibt auch über aktuelle politischen Verwerfungen und stellt gesellschaftliche Trends in Frage. In dem Gedicht „Invalide Fröhlichkeit“ beschreibt sie die Behinderung der Fröhlichkeit durch „Die Verpflichtung zum Glück“ (S.55), die daran hindert den Augenblick zu genießen. Das Gedicht „Der Selbstmörder“ imaginiert eine Blick in die Gedanken eines Attentäters, der versucht sein Leben und den Augenblick auszublenden um den Sprung ins Jenseits zu wagen.

In „Pflanzenzeit“ beschreibt Gioconda Belli ihre schöpferische Kraft, die genährt wird und sich nährt, die sich verflicht, blüht und Früchte trägt.

Einige der schönsten Blüten die dabei entstehen sind die Gedichte von Gioconda Belli. Traut euch, es lohnt sich wirklich!

pflanzenzeit_img090_1229x1701
Illustration zu dem Gedicht „Pflanzenzeit“  „Tiempo vegetal“

Ich empfehle den Band „Davor die Jugend“  mit fünf Sternen und fünf Pfoten. Außerdem empfehle ich auch Gioconda Bellis wunderschönes Kinderbuch „Die Werkstatt der Schmetterlinge“.

5 pfoten copy

Ein tolles Buch über ein beeindruckendes Unternehmen: @mannomama

Auf der Frankfurter Buchmesse kam ich zufällig bei einem Interview mit Sina Trinkwalder vorbei. Sofort interessierte mich das, was diese Unternehmerin machte, auch wenn ich noch nicht genau wusste was das war.  Sie sprach von Themen, die auch mich immer wieder beschäftigen.

Hier sagte eine Unternehmerin Sätze, wie man sie sonst nur von Menschen hört, die in Philosophie-Seminaren sitzen und noch nicht den Denkverboten aller rationalen Realos anheim gefallen sind. Mit anderen Worten von Menschen, die im allgemeinen als naiv bezeichnet werden, und denen jeder Experte sofort detailliert erklären kann, warum alle ihre Vorstellungen und Ideen Wunschvorstellungen und Luftschlösser seien, die nun mal leider in der Realität nicht umzusetzen sind.

Eine Unternehmerin sprach also von regionaler Produktion in Deutschland, einer Produktion, in der in unbefristeten Arbeitsverträgen gerechte Löhne gezahlt  und qualitative Produkte zu angemessenen Preisen hergestellt würden.

Das alles sollte plötzlich möglich sein. Und das am Wirtschaftsstandort Deutschland, dem Land der Teilzeit, der unbezahlten Praktika (bitte nur Bewerber die bereits Berufserfahrung haben) und der Freelancer.

Dieses Buch zu lesen ist ein Glück! Es erzählt von einem wirklich tollen Unternehmen, das hoffentlich Vorbild für viele andere Unternehmer ist. Dieses  Unternehmen macht Mut. Hier wird etwas hergestellt. Auf Augenhöhe – mit den Mitarbeitern, mit Lieferanten, mit Kunden und unserer Umwelt.

Das Buch ist unterhaltsam und spannend. Außerdem erfährt der Leser viel wichtiges über echte Bioproduktion und die Tücken von Siegeln und Nachhaltigkeitsversprechen.

Am Anfang standen Ideen. Die Idee eines Berufslebens, das Sinn macht, einer Arbeit die etwas verbessert. Die Idee eines Unternehmens, dass Menschen die Chance gibt sich einzubringen, die trotz ihrer wertvollen Talente durch das Raster unserer Gesellschaft fallen und ausgeschlossen werden.

Und Sina Trinkwalder hat zusammen mit ihrem Mann und ihren Mitarbeitern diese Ideen tatkräftig und mit beeindruckendem Willen und Engagement umgesetzt. Gegen alle Widerstände von Politikern, Banken und „Grünstreichern“.

Bei mannomama werden hochwertige Kleidungsstücke hergestellt und die bekannten Taschen von DM, die wohl schönsten Bio-Einkaufstaschen, die noch dazu aus wunderschönen Stoffen und  – wie ich nun weiß – mit viel handwerklichem Engagement gerfertigt werden.

Ich empfehle das Buch und den Einkauf bei dem tollen Unternehmen mannomama mit fünf Pfoten!

5 pfoten copy