Schlagwort-Archiv: Fantasy

Auslöschung

ausloeschung

Es beginnt in einer geheimnisvollen, abgeschotteten Region. Vier Wissenschaftlerinnen begeben sich in diese Area X um es zu untersuchen.

Was genau hier geschieht, wie lange und ob es sich weiter über die Welt ausbreiten wird, wissen sie nicht.

Von ihren Auftraggebern belogen und manipuliert begeben sie sich in eine unheimliche Wildnis. Hier wird alles menschliche verschlungen. Und doch scheint in manchen Tieren etwas menschliches gefangen zu sein. In den perfekt scheinenden Ökosystemen blitzt immer wieder Schmerz und Grausamkeit auf. Doch kommen sie von den Menschen die in Area X verschwanden oder von der geheimnisvollen Macht die alles innerhalb ihrer Grenzen aufhebt?

Auslöschung von Jeff Vandermeer beschreibt eine große Entgrenzung. Das wir innerhalb unseres Ökosystems Erde stehen, haben wir erkannt. Doch sehen wir uns vor allem als Individuen.

Die Auflösung dieser Individualität durch gesellschaftliche oder biologische Abläufe die wir nicht beeinflussen können, durch Manipulationen die wir nur manchmal durchschauen, durch unsere Ängste und Reaktionen, durch die Überschreitung der Grenze dessen, was wir ertragen können – all diese Prozesse, diese Bedrohungen des Ichs sind in Auslöschung thematisiert.

Jeff Vandermeer schreibt auf hohem literarischen Niveau über die drängenden Fragen unserer Zeit. Er tut dies so spannend, dass das Buch kaum aus der Hand gelegt werden kann. Es ist auch für Jugendliche empfehlenswert. Fünf Pfoten für Auslöschung, erschienen im Kunstmann Verlag.

5 pfoten copy

 

The Bone Season

bone-season_img191_1701x1685

Eine junge Frau lebt in einem London, das zum Überwachungsstaat geworden ist. Scion-London ist einer der Staaten, die sich dem neuen System der Scion-Zitadelle verschrieben haben. Dieses System verspricht Staaten durch Überwachung Seher aus der Bevölkerung zu entfernen und so Verbrechen zu eliminieren.

Seher, das sind Menschen die auf gewisse Weise den Æther wahrnehmen können. Der Æther ist bevölkert von Geistern und Schutzengeln. Außerdem können Seher bewusst Ihre Traumlandschaft betreten, den Ort wo die  Erinnerungen der Menschen verwahrt werden.

In der Scion-Zitadelle werden Seher also als Staatsfeinde betrachtet, daher haben sie nur die Möglichkeit sich unauffällig zu verhalten und zwischen den Amaurotikern, der nicht sehenden Bevölkerung, unterzutauchen. Oder ihre Fähigkeiten zu nutzen und Kriminelle zu werden.

Paige Mahoney, ist eine Traumwandlerin. Sie kann nicht nur ihre eigene Traumlandschaft besuchen, sondern auch darüber hinausgehen. Sie kann dann die Traumlandschaften anderer wahrnehmen und sogar beeinflussen.

Sie arbeitet für Jaxon Hall den Chef eines Syndikates, das sich auf sogenannte Denkdelikte spezialisiert hat – Verbrechen mit seherischen Fähigkeiten.

Doch eines Tages wird Paige verhaftet  und findet sich in Oxford wieder, einer Strafkolonie für Seher. 

Sie erfährt von der Existenz der Rephaim, einer ausserirdischen Rasse, die auf grausame Weise vom System Scion profitiert.

The Bone Season – Die Träumerin“ von Samantha Shannon ist eine spannende Fantasy-Dystopie. Die Heldin ist sympatisch, die Geschichte ist spannend, sehr phantasievoll und anspruchsvoll.

Das einzige was mich an dem Buch wirklich gestört hat, ist die Dramaturgie zweier Liebesgeschichten um die Heldin.  Hier weiß der Leser schon lange vor der sonst klugen Hauptfigur bescheid. Zum Glück löst sich der Knoten schon im ersten Band und sieben Bände sind geplant.

Ich bin gespannt wie es weiter geht und empfehle das Buch allen die Fantasy mögen mit vier Sternen und drei Pfoten! Da die Autorin jung und begabt ist bin ich mir ziemlich sicher, dass mit dem nächsten Band eine vierte Pfote fällig wird.

3 pfoten copy