Das Feuermädchen – im stürmischen Meer der Phantasie

feuermädchen

 

Ella Fuchs hat eine Menge Phantasie und eben soviel Mumm. Sie ist gerade auf Usedom angekommen, da bittet sie ihr Freund genannt „Nummer sieben“ um Hilfe. Da lässt dich Ella nicht zweimal bitten und hat auch sofort eine Idee: mit einem Schiff in Richtung Amerika zu fliehen. Feriennachbar Jonas lässt sich dieses Abenteuer nicht entgehen und begleitet die beiden.

Also schleichen sich wenig später Ella, Nummer sieben, Jonas und sein Hund Tiger auf ein Kreuzfahrtschiff. Die Abenteuer, die sie nun erleben sind voller Witz, Spannung und skurriler Wendungen.

Das Feuermädchen Ella schreibt nämlich nicht nur an einer spannenden Geschichte, die sie immer wieder ins reale Geschehen einfließen lässt, es heuert auch beim fahrenden Inseltheater an. Gespielt wird Hamlet, und die Autorin  gibt auf wunderbare kindgerechte Weise Einblick in die Abläufe des Theaters und in die Möglichkeit, sich einen zunächst fremd und schwierig scheinenden Text anzueignen.

Das Theaterstück  kommentiert das Geschehen und umgekehrt das Geschehen das Theaterstück. Und das wird immer abenteuerlicher.

Ella-Polonius muss so einiges aufbieten um Nummer sieben-Laertes zu retten.

Eine fünfpfotige Leseempfehlung für dieses wunderbare Kinderbuch. Es hat Tiefgang und ist zugleich ein lockeres Lesevergnügen das man nicht aus der Hand legen will.

5 pfoten copy

 

Kommentar verfassen